Bis zum 15. Juni finden keine Veranstaltungen auf der Kreisebene statt!


Stellungnahme des LandFrauenverbandes Baden-Württemberg zum Thema Pflegekräfte

Lasst dem Applaus Taten folgen – Entlohnung und Arbeitsbedingungen von Pflegekräften verbessern

„Gerade jetzt in der Corona-Pandemie wird sehr deutlich, wer das Land am Laufen hält. Es sind die systemrelevanten Berufe in der Kranken- und Altenpflege. Deshalb sollte jetzt die Entlohnung dieser Berufe erhöht und die Arbeitsbedingungen verbessert werden. Wenn nicht jetzt - wann dann?“, so Marie-Luise Linckh, Präsidentin des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden e.V.. Applaus von Balkonen und die Einmalzahlungen von 1.500 Euro sind wertschätzende Gesten. Es braucht jedoch eine gerechtere Bezahlung für diejenigen, die diese Arbeit leisten. Laut Arbeitsagentur waren 2018 in Deutschland 1,6 Millionen Pflegekräfte sozialversicherungspflichtig angestellt, davon knapp 600.000 in der Altenpflege. Frauen stellen dabei die Mehrheit – 74 Prozent in der Altenpflege und 80 Prozent in der Krankenpflege.


Der LandFrauenverband Württemberg-Baden fordert:

1. Die Umsetzung einer nachhaltigen Verbesserung in der Entlohnung von Pflegekräften durch einen einheitlichen, allgemeinverbindlichen Tarifvertrag aller Träger.

Der Arbeitsmarkt ist stark zersplittert und es gilt, alle Träger auf einen Flächentarifvertrag zu verpflichten. Die Politik ist gefordert für die Umsetzung ein entsprechendes Finanzierungskonzept zu erstellen.

2. Die Erhöhung des Personalschlüssels unter Berücksichtigung des Pflegeaufwandes.

 Ein wesentlicher Grund für die geringe Attraktivität der Pflegeberufe ist die Arbeitsverdichtung. Es muss sowohl eine gute und würdevolle Pflege gewährleistet sein als auch gesundheitserhaltende Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte. Dazu gehören ein höherer und verbindlicher Personalschlüssel, ein verlässlicher Dienstplan und Zeit für Fort- und Weiterbildungen.

  

 

Stuttgart, 6. Mai 2020


Deutscher Landfrauentag in Essen - musste abgesagt werden

Vom 30.06. bis zum 02.07.2020 bieten wir eine Fahrt zum Deutschen Landfrauentag in Essen an, der am 01.07.2020 in der Grugahalle in Essen stattfinden wird.

Die vielen kleinen Dörfer und Städte des Ruhrgebietes haben durch die Kohleförderung im Rahmen der Industriealisierung an Bedeutung und Größe gewonnen. So ist heute das Ruhrgebiet eines der größten Ballungsräume Deutschlands. Mit dem Rückgang des Kohleabbaus hat sich das Ruhrgebiet immer mehr zu einer grünen Oase entwickelt. Kommen Sie mit und entdecken Sie das Ruhrgebiet.

Nähere Informationen erhalten Sie auf folgendem Flyer: Ruhrgebiet 


Stellungnahme zum Volksbegehren Artenschutz "Rettet die Bienen" in Baden-Württemberg

Der LandFrauenverband Württemberg-Baden e.V. hat zu dem Volksbegehren Artenschutz "Rettet die Bienen" eine Stellungnahme herausgegeben. Der LandFrauenverband ist für den Artenschutz aber gegen gesetzliche Regelungen. Bei diesem Thema setzt er auf Dialog statt auf Konfrontation. Die Stellungnahme kann im beigefügten PDF-Dokument (Stellungnahme) nachgelesen werden.


Frapolia - Frauen politisch aktiv

„Frapolia“ ist eine überparteiliche und überkonfessionelle Initiative von politisch interessierten und aktiven Frauen im Landkreis Schwäbisch Hall.
Wir brauchen die Meinung von Männern und Frauen, um gleichberechtigt und gleichbeteiligt unser aller Leben besser zu gestalten - und dafür setzen wir uns ein.
Unser Ziel ist die paritätische Besetzung der Ortschaft s- und Gemeinderäte sowie des Kreis-, Land- und Bundestages - sprich: auf allen politischen Ebenen 50% Frauen, 50% Männer.
Das ist ein langer Weg - und auch der längste Weg beginnt mit einem Schritt :-).
Deshalb brauchen wir Dich:
Frauen mit verschiedenen Biografi en und
Lebensentwürfen aus unserem Landkreis!

 

Mehr Informationen erhalten Sie auf diesem Flyer: Frapolia - Frauen politisch aktiv