Busreise in die Steiermark

5-TÄGIGE BUSREISE vom 26.09. - 30.09.2021 in die Steiermark.

Steiermark - Willkommen im grünen Herzen Österreichs
Die Steiermark mit ihrem „Rebenmeer“ und den zahlreichen Obstplantagen, auch „Obstgarten Österreichs“ genannt, hat sich den Beinamen „Grünes Herz Österreichs“ redlich verdient. Auf dieser Reise erleben Sie nicht nur die wunderschöne Landschaft, sondern auch die Erzeugung von steirischen Spezialitäten wie Kürbiskernöl und entdecken die Hauptstadt Graz. Die Steiermark bietet die perfekte Kulisse für eine vielfältige, abwechs-lungsreiche und genussvolle Reise.

Preis pro Personim Doppelzimmer: 698,- €
Einzelzimmerzuschlag: 60,- €
Mindestteilnehmer: 26 Personen
Nachträgliche Reduktion möglich:
ab 31 Teilnehmern: 663,- €
ab 36 Teilnehmern: 638,- €

 

Nähere Informationen  erhalten Sie auf dem Flyer: Flyer

Anmeldeformular: Anmeldung

 

Anmeldung bis zum 26.08.2021

KreislandFrauen Schwäbisch Hall
Anita Haag
Obere Dorfstraße 10
74544 Michelbach/Bilz
Tel.: 0791 43793
Fax: 0791 9430344
E-Mail: anitahaag@t-online.de


Netzwerktreffen für Junge LandFrauen

Mach MIT

 Mitgliedergewinnung, Frau, Familie, Beruf & Ehrenamt, Vereinsmarketing, Kommunikation

LandFrauen Netzwerktreffen

 

Du willst die Zukunft der LandFrauen aktiv gestalten? Junge Frauen anspre chen und für die LandFrauenarbeit begeistern? Dich mit anderen austauschen und neue Ideen erarbeiten? Teil eines Netzwerks von tollen, motivierten Frauen werden? Dann komm zum Netzwerktreffen der „Jungen LandFrauen“. Wir freuen uns auf Dich!
Beim ersten von vier regionalen Netzwerktreffen gibt es Impulse zu interessanten Themen, wie Mitgliedergewinnung, Vereinsmarketing, Kommunikation & Ehrenamt. Best-Practice-Beispiele von aktiven
„Jungen LandFrauen“ geben Gelegenheit zum Austausch und laden ein, sich zu vernetzen und Kontakte zu knüpfen.
Die „Jungen LandFrauen“ ist eine bundesweite Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Wünsche und Belange von jüngeren LandFrauen (bis 40 Jahre) stärker in den Blick zu nehmen. Mit den Netzwerktreffen
unterstützt der LandFrauenverband Württemberg-Baden e.V. dieses Vorhaben und bringt junge Mitglieder über die Ortsgrenzen hinaus zusammen.


Nähere Informationen und verbindliche Anmeldung bis zum 21.09.2021 unter www.landfrauen-bw.de/veranstaltung/zukunft-jetzt
oder mit dem QR-Code

Programm: Programm

Anmeldeformular: Anmeldung


Pressemitteilung des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden e.V.

LandFrauen fordern zum Weltkrebstag: Zukunft der Krebsberatungsstellen sichern

„Damit die Arbeit der Krebsberatungsstellen erfolgreich weitergeführt werden kann, braucht es eine verlässliche Finanzierung. Der Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, dass 80 Prozent der Kosten der Krebsberatungsstellen von den Krankenkassen gesichert wird, ist zu begrüßen“, so Marie-Luise Linckh, Präsidentin des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden. Gerade die Krebsberatungsstellen im Land sind für viele Patientinnen und Patienten eine wichtige und niedrigschwellige Anlaufstelle bei psychischen Belastungen und sozialrechtlichen Fragestellungen. „Eine zuverlässige Finanzierung und ein weiterer Ausbau der bislang 15 Krebsberatungsstellen in Baden-Württemberg sind dringend erforderlich, denn an Krebs erkrankte Menschen brauchen Unterstützung und Beratung“, betont Marion von Wartenberg, stellvertretende Vorsitzende des Krebsverbandes Baden-Württemberg. Durch eine Förderung durch die gesetzlichen Krankenkassen sind die Qualifikation des Personals, entsprechende Räumlichkeiten und das EDV-gestützte Qualitätsmanagement Voraussetzung. Seit der Aktion „Qualitätsoffensive Brustkrebs“ vor über zwanzig Jahren ist der LandFrauenverband Württemberg-Baden zusammen mit dem Krebsverband Baden-Württemberg aktiv, um das Thema aus der Tabuzone herauszuholen und darüber hinaus in der Vorsorge, Therapie und Nachsorge bessere Standards einzufordern. Der LandFrauenverband Württemberg-Baden fordert die politisch Verantwortlichen und die Verantwortlichen der gesetzlichen Krankenkassen dazu auf, zeitnah die Finanzierung der Krebsberatungsstellen zu sichern.

Stuttgart, den 03. Februar 2021 


Stellungnahme des LandFrauenverbandes Baden-Württemberg zum Thema Pflegekräfte

Lasst dem Applaus Taten folgen – Entlohnung und Arbeitsbedingungen von Pflegekräften verbessern

„Gerade jetzt in der Corona-Pandemie wird sehr deutlich, wer das Land am Laufen hält. Es sind die systemrelevanten Berufe in der Kranken- und Altenpflege. Deshalb sollte jetzt die Entlohnung dieser Berufe erhöht und die Arbeitsbedingungen verbessert werden. Wenn nicht jetzt - wann dann?“, so Marie-Luise Linckh, Präsidentin des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden e.V.. Applaus von Balkonen und die Einmalzahlungen von 1.500 Euro sind wertschätzende Gesten. Es braucht jedoch eine gerechtere Bezahlung für diejenigen, die diese Arbeit leisten. Laut Arbeitsagentur waren 2018 in Deutschland 1,6 Millionen Pflegekräfte sozialversicherungspflichtig angestellt, davon knapp 600.000 in der Altenpflege. Frauen stellen dabei die Mehrheit – 74 Prozent in der Altenpflege und 80 Prozent in der Krankenpflege.


Der LandFrauenverband Württemberg-Baden fordert:

1. Die Umsetzung einer nachhaltigen Verbesserung in der Entlohnung von Pflegekräften durch einen einheitlichen, allgemeinverbindlichen Tarifvertrag aller Träger.

Der Arbeitsmarkt ist stark zersplittert und es gilt, alle Träger auf einen Flächentarifvertrag zu verpflichten. Die Politik ist gefordert für die Umsetzung ein entsprechendes Finanzierungskonzept zu erstellen.

2. Die Erhöhung des Personalschlüssels unter Berücksichtigung des Pflegeaufwandes.

 Ein wesentlicher Grund für die geringe Attraktivität der Pflegeberufe ist die Arbeitsverdichtung. Es muss sowohl eine gute und würdevolle Pflege gewährleistet sein als auch gesundheitserhaltende Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte. Dazu gehören ein höherer und verbindlicher Personalschlüssel, ein verlässlicher Dienstplan und Zeit für Fort- und Weiterbildungen.

  

 

Stuttgart, 6. Mai 2020


Stellungnahme zum Volksbegehren Artenschutz "Rettet die Bienen" in Baden-Württemberg

Der LandFrauenverband Württemberg-Baden e.V. hat zu dem Volksbegehren Artenschutz "Rettet die Bienen" eine Stellungnahme herausgegeben. Der LandFrauenverband ist für den Artenschutz aber gegen gesetzliche Regelungen. Bei diesem Thema setzt er auf Dialog statt auf Konfrontation. Die Stellungnahme kann im beigefügten PDF-Dokument (Stellungnahme) nachgelesen werden.


Frapolia - Frauen politisch aktiv

„Frapolia“ ist eine überparteiliche und überkonfessionelle Initiative von politisch interessierten und aktiven Frauen im Landkreis Schwäbisch Hall.
Wir brauchen die Meinung von Männern und Frauen, um gleichberechtigt und gleichbeteiligt unser aller Leben besser zu gestalten - und dafür setzen wir uns ein.
Unser Ziel ist die paritätische Besetzung der Ortschaft s- und Gemeinderäte sowie des Kreis-, Land- und Bundestages - sprich: auf allen politischen Ebenen 50% Frauen, 50% Männer.
Das ist ein langer Weg - und auch der längste Weg beginnt mit einem Schritt :-).
Deshalb brauchen wir Dich:
Frauen mit verschiedenen Biografi en und
Lebensentwürfen aus unserem Landkreis!

 

Mehr Informationen erhalten Sie auf diesem Flyer: Frapolia - Frauen politisch aktiv